Sint-Christoffel Kathedrale in Roermond

Roermond ist seit 1559 eine Bischofsstadt. In der Kathedrale befindet sich der Sitz (Kathedra) des Bischofs von Roermond. Das heutige Bistum Roermond ist eine der sieben Diözesen der Niederlande. Die Grenzen der Diözese verlaufen parallel zu denen der Provinz Limburg.

In der Kirche können Sie unter anderem besondere Skulpturen, Gemälde, Altäre, den Bischofsstuhl, die Orgel, Grabsteine und Denkmäler bewundern.
Sehr schön sind auch die vielen farbenfrohen Glasfenster, die unter anderem von dem Roermonder Künstler und Glaskünstler Joep Nicolas, Max Weiss, Leo Reichs und Diego Semprun Nicolas, dem Enkel des erwähnten Joep Nicolas, stammen.

Besuch der Roerkade Roermond

Einige Jahrhunderte zurück
Die ältesten Siedlungsreste in Roermond wurden am Fuß des heutigen Domturms gefunden. Um 1200 wurden immer mehr Gebäude hinzugefügt und die erste Pfarrkirche wurde an dieser Stelle errichtet. Als später eine Stadtmauer um die Stadt gebaut wurde, landete die alte Pfarrkirche außerhalb der Stadtmauer. Aus diesem Grund wurde um 1410 mit dem Bau einer neuen Pfarrkirche, der heutigen Sint-Christoffel Kathedrale, begonnen. Die Kathedrale ist hauptsächlich im spätgotischen Baustil gehalten und besteht aus einem fünfschiffigen Langhaus mit eingebautem Westturm, vorspringenden Querschiffen und einem dreischiffigen Hallenchor.

Katastrophen und Verwüstungen
Die monumentale Kirche wurde im Laufe der Jahrhunderte von mehreren Katastrophen heimgesucht: einem Stadtbrand im Jahr 1554, einem Ikonoklasmus im Jahr 1566 und einer Plünderung durch die Truppen von Wilhelm von Oranien im Jahr 1572. Es folgten mehrere Blitzeinschläge, Sturmschäden und Turmbrände. Die schwerste Zerstörung ereignete sich am 28. Februar 1945, als die Deutschen den Turm der Kathedrale einen Tag vor der Befreiung Roermonds in die Luft sprengten (siehe Foto).
Die jüngste Katastrophe ereignete sich am 13. April 1992, als ein Erdbeben erhebliche Schäden an der Kirche verursachte.

Turmbesteigung

Der Turm der Kathedrale ist über 80 Meter hoch. In 75 Metern Höhe befindet sich die sogenannte Umrundung (direkt unter den Glocken). Unter freiem Himmel kann man hier um die Turmspitze herumgehen und eine schöne Aussicht auf Roermond und Mittellimburg genießen.

Der Turm kann von April bis Oktober an jedem ersten Samstag im Monat bestiegen werden (13.30, 14.30 und 15.30 Uhr, 3 Euro). Der Aufstieg dauert ca. 45 Minuten (Hin- und Rückweg) und umfasst etwa 265 Stufen. Unterwegs wird ein kurzer Halt an der Konzertorgel, den fünf majestätischen Glocken und dem ehemaligen Flachdach eingelegt. Oben angekommen, haben Sie bei der Umrundung natürlich viel Zeit, um Ihre Augen zu erfreuen und tolle Fotos zu machen!

Sint-Christoffelkathedraal Roermond

Sjtuf

In der Kathedrale steht eine große goldene Statue des Heiligen Christophorus mit Christus auf der Schulter. Roermond ist einer der wenigen Orte der Welt, die eine echte Sint-Christoffel Kathedrale haben. Der Heilige Christophorus ist unter anderem der Schutzpatron der Reisenden und der Einwohner von Roermond. Die Statue wird im Volksmund „Sjtuf“ genannt.

Die erste Statue wurde von Theodorus Cox gegossen und 1894 auf der Kathedrale aufgestellt. Ein Sturm im Jahr 1921 zerstörte die Turmspitze. Danach wurde die Statue aufgrund von Stürmen, Bränden und Bombenangriffen während des Zweiten Weltkriegs mehrmals ersetzt. Die jetzige Statue wurde von Jac Claessens angefertigt.

Planung eines Besuchs der Sint-Christoffel Kathedrale in Roermond

Besuchen Sie die Kathedrale kostenlos und entdecken Sie verschiedene Kunstwerke, historisch bedeutsame Objekte, den Bischofssitz und die vielen schönen Glasfenster.

Adresse: Grote Kerkstraat 2.
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 14.00-17.00 Uhr und am Wochenende 13.00-17.00 Uhr.